Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Skip to main content
We strive to make our website accessible and enjoyable for all users, however if there is informations you cannot easily access, please call a Salomon customer service agent at customer-phone-number or contact us through the contact form
Tips

Finde die Produkte und hole dir alle Tipps, die du für deinen Sport brauchst.

Wie findest du den passenden Ski-Typ für dich?


Möchtest du deine eigenen Ski kaufen, damit du diese nicht mehr mieten musst? Möchtest du Ski ersetzen, denen man ansieht, dass sie die neue Saison nicht mehr bewältigen? Oder bist du womöglich bereit, dir ein weiteres Paar Ski zuzulegen, um deine Ausrüstung zu vervollständigen? In diesem Artikel beraten wir dich, wie du die für dich und deine Bedürfnisse am besten geeigneten Ski findest

Wenn du dich entschieden hast, in eine komplette Skiausrüstung zu investieren, solltest du zuerst die richtigen Skischuhe finden. Einen Artikel, den wir zu diesem Thema geschrieben haben, findest du hier

Entscheide dich zuerst für die Ski-Kategorie, die zu deinem Fahrstil auf der Piste passt

Es gibt unterschiedliche Ski-Kategorien für jedes Gelände und jede Art von Skifahren – in jeder Kategorie findest du Modelle, die für die unterschiedlichen Fahrtechnik-Niveaus geeignet sind. Selbstverständlich kannst du auch mit Pistenski im Tiefschnee fahren, aber eine gute Idee ist das nicht! Wir raten dir, deine Wahl innerhalb der Ski-Kategorie zu treffen, die für deine Art Ski zu fahren geeignet ist.

 

Pistenski

Wenn das Carven auf präparierten Pisten deine bevorzugte Art ist, die Berge kennenzulernen, dann solltest du den richtigen Pistenski für deine Bedürfnisse wählen. Ob du reiner Freizeit-Skifahrer bist, ob du stets danach strebst, dein Können zu steigern oder ob du bei deinem nächsten Rennen an die Spitze fahren willst: In dieser Kategorie findest du das perfekte Paar Ski für dich.

Die angebotenen Modelle werden sich in ihrer Eignung für dein individuelles Fahrkönnen unterscheiden. Eines haben diese Pistenski aber gemeinsam, und zwar dass sie steif und schmal sind (unter 85 mm Taillenbreite, gemessen unter den Füßen), um den Grip auf hart gewalztem Schnee zu steigern und stylische Schwünge auf der Piste zu ermöglichen

Der Radius des Ski hängt von seinen Abmessungen ab (Skibreite an Spitze, Taille und Skiende). Der Parabol-förmige Zuschnitt verdeutlicht dieses Konzept: Ski mit geringerem Radius (ca. 14 m) ermöglichen enge Schwünge, während ein Ski mit langem Radius (ab 17 m) weit geschwungene Bögen erleichtert. 

Ski-Kategorien für einfache, präparierte Pisten sind dann geeignet, wenn du nur gelegentlich Skifahren gehst oder wenn du auf Anfänger- bis fortgeschrittenem Niveau fährst. Diese Ski sind im Allgemeinen flexibler und haben eine Taillenbreite zwischen 72 und 84 mm. Sie sind auf ein einfaches Handling und hohe Fahrsicherheit ausgelegt. Ihr eher kurzer Radius bevorzugt kürzere, enge Schwünge bei niedrigeren Geschwindigkeiten. Mit einem solchen Ski kannst du den Schnee, die Sonne und die Berge in vollen Zügen genießen!
--- Entdecke unsere Pistenski für Anfänger und Fortgeschrittene für SIE | für IHN 

Mann Skifahren
Skirennen

 

Performance-orientierte Ski wenden sich an konsequente Skisportler, die vom ersten Schwung bis hinunter ins Tal ihre präzise Bahn ziehen wollen. Wenn du gerne schnell fährst, über eine gute körperliche Fitness und eine solide Fahrtechnik verfügst, sind diese robusteren und agileren Ski genau das Richtige für dich. Je nach deinen Vorlieben hast du die Wahl zwischen einer stärkeren Taillierung für enge Schwünge oder einer geringeren – für weitere Schwünge. Für sehr gute Skifahrer gibt es auch "Race"-Modelle. Diese basieren auf denselben Technologien, die auch beim Bau der Rennski für Profisportler zum Einsatz kommen.
---Entdecke unsere Pistenski für Performance-orientierte Skifahrer für SIE | für IHN

Wettkampfski sind spezifisch für jede Disziplin im alpinen Skisport (Slalom, Riesenslalom, Super-G und Abfahrt) ausgelegt und richten sich an Skisportler, die bei organisierten Rennveranstaltungen antreten.

Auch wenn du dich eigentlich als Freerider bezeichnest, ist es eine gute Idee, deine Ausrüstung um ein Paar Pistenski zu ergänzen – und sie dann einzusetzen, wenn die Bedingungen im Gelände nicht all zu gut sind.

Wenn du noch mehr über die Auswahl an Pistenski erfahren möchtest, kannst du diesen Artikel lesen.
--- Entdecke unsere Pistenski für den Rennsport für SIE | für IHN

 

Freeride- und All-Mountain-Ski

Du kannst der Verlockung namens "Powder" einfach nicht widerstehen? Du meidest Pisten und suchst ständig nach wilden Linien mit guten Schneeverhältnissen? Wenn deine Antwort JA lautet, gibt es keinen Zweifel: Du bist ein Freerider!

Die Kategorie Freeride besteht aus breiten Ski (Taillenbreite zwischen 90 und 120 mm), damit du im Pulverschnee genug Auftrieb hast, statt tief einzusinken. Diese Ski haben flexible Spitzen und ein ausgeprägtes Rocker-Profil (oder manchmal sogar eine umgekehrte Vorbiegung), die als Stoßdämpfer wirken und dich gleichsam über den Tiefschnee schweben lassen. Was wir mit "Rocker" und "Vorbiegung" meinen? Lies diesen Artikel mit weiteren Informationen und Tipps zur Auswahl deiner Freeride-Ski. Und dann brauchst du nur noch Powder!
---Entdecke unsere Freeride-Ski für SIE | für IHN

Vielseitige Allround-Ski, die sowohl auf der Piste als auch im Gelände eingesetzt werden können, werden als All-Mountain-Ski bezeichnet. Sie fallen mit ca. 85 bis 90 mm an der Taille breiter aus als reine Pistenski und haben vorne eine flexiblere Skispitze mit progressivem Rocker-Profil – für Powder-Bedingungen. Mit diesen Ski kannst du überall fahren! Je nachdem, wo du meist unterwegs bist, kannst du dich zwischen Modellen mit 50:50 Eignung (für präparierte Pisten/Gelände) oder eben 30:70 Eignung (für präparierte Pisten/Gelände) entscheiden – letztere sind dann eher Freeride-orientierte Ski.
---Entdecke unsere All-Mountain-Ski für SIE | für IHN

Freeride- und All-Mountain-Ski
Freeride- und All-Mountain-Ski

 

Backcountry- und Tourenski

Suchst du in den Bergen weite Hänge abseits der Massen von Skifahrern? Genießt du die körperliche Anstrengung beim Anstieg aus eigener Kraft? Wenn ja, dann entscheide dich für Backcountry- oder Tourenski. 

 Backcountry-Skifahren ist eine schnell wachsende Sportart, die nach ihrer eigenen, spezifischen Ausrüstung verlangt. Das Gewicht der Ski gehört ebenso zu den Hauptkriterien für die Kaufentscheidung wie die speziellen Bindungen und Schuhe

Klassische Tourenski sind meist sehr leicht und weisen eine Taillenbreite von ca. 75 bis 80 mm auf. Sie haben eine Rocker-Spitze und nur eine schwache Taillierung (also keinen Parabol-förmigen Zuschnitt). Sie lassen dich leicht im weichen Pulverschnee abfahren und bieten gleichzeitig guten Grip auf hartem (Pisten-)Schnee.  

Wenn du mehr über Tourenski erfahren möchtest, lies diesen Artikel
---Entdecke unsere Tourenski für SIE | für IHN

 

Freestyle- und Snowpark-Ski

Um in einem Snowpark oder in der Halfpipe Tricks zu machen, brauchst du Freestyle-Ski. Sie sind extra flexibel, um Stöße absorbieren zu können, und sie sind so geformt, dass sie maximale Manövrierfähigkeit gewährleisten. Sie richten sich an Skifahrer, die sich in der Luft genauso wohl fühlen wie im Schnee. Ihre "Twin Tip"-Bauweise (mit Rocker vorne wie hinten) hilft dir bei der Annäherung an Sprünge und ermöglicht es dir sogar, rückwärts zu fahren oder zu landen. 

Diese Art von Ski ist für den Fall gedacht, dass es beim Skifahren vor allem auf den Style ankommt!
---Entdecke unsere Snowpark- und Freestyle-Ski für SIE | für IHN

 

Telemark-Ski

Die Telemark-Fahrtechnik kam zuerst in Norwegen auf und wurde 1868 nach der Telemark-Region benannt. Dieser Sport gilt als einer der Vorläufer des alpinen Skisports. Telemark-Bindungen und -Schuhe unterscheiden sich von denen im alpinen Skisport durch die Bindung mit freier Ferse. Die Kurventechnik wird durch den typischen "Kniefall" gekennzeichnet (man schiebt den Außenski nach vorne, beugt das Knie tief und hebt zugleich die Ferse am Innenski an). Diese Bewegung ist einzigartig – und sie ist körperlich ziemlich anstrengend.

Es gibt Ski, die speziell für Telemark entwickelt wurden, aber du kannst auch aus dem Angebot an herkömmlichen Alpinski wählen. Dann muss nur noch eine spezielle Telemark-Bindung mit freier Ferse montiert werden.

 

Wie lang wählst du deine Ski?

Die Breite deiner Ski wird in erster Linie von deinem Fahrstil bestimmt. Die Wahl der Skilänge hängt von deinem Körperbau und deinem fahrtechnischen Niveau ab.  Immer mehr Skihersteller bieten die Möglichkeit, die Skilänge nach dem Körpergewicht zu wählen, wie beim Langlauf. Du kannst auch die folgenden Größenempfehlungen berücksichtigen, mit deiner Körperlänge als Orientierungshilfe:

  • Pistenski: Zwischen 5 und 15 cm unter deiner Körperlänge
  • All-Mountain-Ski: Von 10 cm kürzer bis zu deiner tatsächlichen Körperlänge
  • Freeride-Ski: Zwischen 5 und 10 cm über deiner Körperlänge
  • Backcountry-Ski: Deine Körperlänge +/- 5 cm
  • Tourenski: Zwischen 5 und 10 cm unter deiner Körperlänge
  • Freestyle-Ski: Von 10 cm kürzer bis zu deiner tatsächlichen Körperlänge
     

Innerhalb dieser Parameter gilt stets, dass ein längerer Ski sich bei hohen Geschwindigkeiten und in weiten Schwüngen stabiler fährt. Längere Ski erzeugen auch mehr Auftrieb auf weichem Pulverschnee. Kurze Skier sind dafür leicht und in engen Kurven leichter zu handhaben. Wenn du für deine Körperlänge eher schwer bist, entscheide dich am besten für robuste Ski und wähle die Skilänge entsprechend unserer obigen Empfehlungen.

Um deine Ski an deinen Einsatzzweck anzupassen, müssen zahlreiche Features berücksichtigt werden – Breite, Steifigkeit, Vorbiegung und Bauform. Diese beeinflussen das Verhalten des Skis. Ob Pisten-, All-Mountain-, Freeride-, Freestyle- oder Tourenski: Es kommt stets darauf an, sich für die richtige Ski-Kategorie zu entscheiden und daraus den für deinen Fahrstil geeigneten Ski auszuwählen. Und dann musst du dich nur noch aufs Gleiten konzentrieren!

ENTDECKE UNSERE GESAMTE SKI-KOLLEKTION FÜR IHN

ENTDECKE UNSERE GESAMTE SKI-KOLLEKTION FÜR SIE