Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Skip to main content
We strive to make our website accessible and enjoyable for all users, however if there is informations you cannot easily access, please call a Salomon customer service agent at customer-phone-number or contact us through the contact form
Tips

Finde die Produkte und hole dir alle Tipps, die du für deinen Sport brauchst.

Salomon XT 5 Softground “Mirage Effect”

Das Pariser Jugendmode-Label Avnier und Salomon brachten am 17. Juni als Ergebnis einer einmaligen Zusammenarbeit für die SS20-Saison ihren dritten gemeinsamen Turnschuh, den „Mirage Effect“ XT 5 Softground, heraus.

Avnier wurde 2014 vom Sänger und Regisseur Orelsan und dem Modedesigner Sébastian Strappazzon gegründet. Es werden erweiterte Basics geboten – das Label-Design für Sachlichkeit und Komfort. Avnier X Salomon schaffen für die SS/20 zum dritten Mal gemeinsam einen einmaligen Turnschuh, den Salomon XT 5 Softground „Mirage-Effekt“.

Credit: @juliengremaud
Credit: @juliengremaud

Der Schuh selbst vereinigt diese vielfältigen Ansätze miteinander. Der „Mirage-Effekt“ XT 5 Softground ist inspiriert vom Marathon des Sables, einem 250-Kilometer-Rennen durch die Sahara, das als „der härteste Wettlauf der Welt“ bezeichnet wird, die teilnehmenden Athleten müssen dabei einen sechstägigen Lauf durch turmhohe Sanddünen, stickige Oueds (ausgetrocknete Flussbetten) und felsige Anstiege bewältigen.

Der von den Avnier-Gründern und dem Salomon-Designteam gemeinsam entworfene Turnschuh zeichnet sich durch eine Farbpalette aus, die die neutralen Töne der Wüste widerspiegelt: Sand, Elfenbein und Stein – als Gegensatz dazu sollen elektrische Blau- und Laserfolien den Eindruck einer verschwommenen Luftspiegelung erwecken: den Zauber von glitzerndem Wasser zwischen Sanddünen.

Sébastian Strappazzon, Avniers Kreativdirektor, erklärt, dass er „das Paradox zwischen Freiheit und Einschränkungen, entspannt und kontrolliert, erforschen wollte, eine Zweischneidigkeit, die man in den öden Landschaften der Sahara finden kann, wo ein Gefühl endloser Freiheit im Gegensatz zu den einschränkenden Bedingungen der Wüste steht“.