Skip to main content
We strive to make our website accessible and enjoyable for all users, however if there is informations you cannot easily access, please call a Salomon customer service agent at customer-phone-number or contact us through the contact form
Tips

Finde die Produkte und hole dir alle Tipps, die du für deinen Sport brauchst.

Wie werden Langlaufski am besten gewachst?

 

Um deine Langlaufski bestmöglich zu erhalten, musst du sie wachsen. Je regelmäßiger du sie wachst, desto besser werden sie gleiten. Das Wachsen von Langlaufski mag auf den ersten Blick technisch anspruchsvoll und kostspielig erscheinen. Und das ist es auch, wenn du den Skilanglauf auf hohem Wettkampfniveau bestreitest. Doch als Pflegemaßnahme kann das Wachsen schnell und einfach erledigt werden. Am besten befolgst du unsere Tipps in Sachen Wachsen von Skating- und Classic-Langlaufski – dann danken sie es dir mit jederzeit optimalen Gleiteigenschaften!

Wachs-Equipment für Langlaufski

Zur Pflege deiner Langlaufski benötigst du folgende Grundausstattung:

  • Wachs-Bügeleisen
  • Rillenstift
  • Kunststoff-Abziehklinge
  • Wachsbürste
  • Gleitwachs

Es gibt Komplett-Sets, die für ca. €100,- alles nötige Equipment enthalten.

Ein Tisch, auf dem die Ski flach aufliegen, ist zum Wachsen eine große Erleichterung.

Wachs-Bügeleisen

Das Wachs-Bügeleisen dient zum Schmelzen und Aufbringen des Wachses auf den Skibelag. Zur Anpassung an verschiedene Wachstypen sollte die Temperatur regelbar sein.

Rillenstift

Der Rillenstift dient zum Entfernen von Wachs aus der Rille im Skibelag.

Kunststoff-Abziehklinge

Bitte nutze unbedingt eine Abziehklinge aus Kunststoff statt aus Metall, um das Wachs vom Belag abzuschaben, sobald es abgekühlt ist.

Wachsbürste

Den Skibelag bürstest du mit einer Messing- oder Wildschweinborstenbürste vor dem Wachsen sauber. Mit der Bürste wird auch überschüssiges Wachs entfernt, das nach dem Abziehen womöglich noch auf dem Belag verblieben ist.
Eine weitere Bürste aus Nylon kann für ein abschließendes Polieren des Skibelags nützlich sein.

Gleitwachs

Generell kannst du ein Universal-Hartwachs für alle Schneetypen zur Skipflege verwenden.

Durch die Wahl von Gleitwachs, das für die herrschende Schneetemperatur und -feuchtigkeit gedacht ist, kannst du aber noch bessere Gleiteigenschaften erzielen.

 

Arbeitsschritte fürs Wachsen deiner Skating-Ski

Das Wachsen von Skating-Ski erfolgt in 3 Schritten:

  • Reinigen des Skibelags mit der Bürste
  • Aufbringen des Wachses mit dem Bügeleisen
  • Abziehen und Bürsten des Skibelags


1. Reinigen des Skibelags

Im ersten Schritt wird der Skibelag mit einer Messingbürste gereinigt, dabei solltest du stets in eine Richtung bürsten: von der Skispitze zum Ende hin. Bei diesem entscheidenden Schritt wird der Skibelag bestmöglich fürs Wachsen präpariert.

Wenn deine Ski von den letzten Einsätzen noch schmutzig sind, kannst du auch einen (flüssigen) Belagreiniger verwenden. Mit einem Lappen aufbringen und den Schmutz vor dem Bürsten entfernen.

2. Wachs aufbringen

Du kannst die Temperatur deines Wachs-Bügeleisens so regulieren, wie es für das verwendete Wachs empfohlen wird. Für Universalwachs sind dies meist 100°C. Denke daran, dass du das Wachs umso länger erwärmen musst, je härter es (für kältere Schneetemperaturen) ist.

Sobald dein Bügeleisen heiß ist, halte das Gleitwachs an die Bügelfläche, bis es auf den Skibelag tropft. Zwei Linien Wachs, je eine links und rechts der Rille, sind genug.

Eine sparsamere Wachsmethode ist es, das Gleitwachs direkt in den Skibelag einzureiben und erst dann das Bügeleisen anzusetzen.

Im nächsten Schritt musst du das Bügeleisen direkt auf den Skibelag halten, um das Wachs gleichmäßig zu verteilen. Halte das Bügeleisen nicht zu lange auf einer Stelle, weil der Skibelag sonst extrem erhitzt wird.

3. Skibelag bürsten und abziehen

Gib dem Wachs etwas Zeit zum Abkühlen und Erhärten – bei Raumtemperatur mindestens 10 Minuten lang.

Dann schabe das Wachs mit dem Rillenstift aus der Rille.

Als nächstes ziehst du das überschüssige Wachs mit der Kunststoff-Abziehklinge vom Skibelag – wiederum abwärts, von der Skispitze zum Ende hin. Drücke nicht zu fest, damit der Ski nicht beschädigt wird, wenn du abrutschst. Du bist fertig, wenn du fast alles Wachs abgezogen hast.

Zuletzt bürstest du den Skibelag mit einer Messing- oder Wildschweinborstenbürste von der Skispitze zum Ende hin, um jegliches überschüssige Wachs zuverlässig zu entfernen.

Abschließend kannst du eine Nylonbürste verwenden, um dem Skibelag ein schnelles, glänzendes Finish zu verpassen.

Das war’s auch schon! Deine Skating-Ski sind gewachst und wieder startklar!
--- Entdecke unsere Skating-Ski-Empfehlungen für IHN | für SIE


Wachsen deiner Classic-Langlaufski

Der Belag deiner Classic-Langlaufski weist zwei Gleitzonen auf, je eine im vorderen und im hinteren Bereich. Die Steigzone befindet sich in der Mitte der Lauffläche, unter deinen Füßen.

Wachsen der Gleitzonen von Classic-Langlaufski

Beim Wachsen der Gleitzonen gehst du exakt gleich vor wie beim Wachsen von Skating-Ski, nur darf kein Wachs auf die Steigzone gelangen:

  • Skibelag mit der Bürste reinigen
  • Wachs mit dem Bügeleisen auf die beiden Gleitzonen aufbringen
  • Wachs mindestens 10 Minuten abkühlen lassen
  • Erst die Rille, dann den restlichen Skibelag mit der Abziehklinge von überschüssigem Wachs befreien
  • Nochmals bürsten, um ein besseres Finish zu erzielen

Für Fellski gibt es ein spezielles Wachs, das auf die Steigfelle aufgebracht wird und dort zugleich für gute Gleiteigenschaften UND Grip sorgt. 
 

Wachsen der Steigzone von Classic-Langlaufski

Ausschließlich Wachsski müssen im Bereich der Steigzone gewachst werden. Weder Schuppen- noch Fellski benötigen Wachs, um den Grip zu erzielen oder zu steigern.

Beim Aufbringen von Steigwachs auf Classic-Langlaufski geht man stets einen Kompromiss zwischen Grip und Gleitvermögen ein. Das Wachsen ist technisch anspruchsvoll und sollte sorgfältig durchgeführt werden.

Für die unterschiedlichen Schneebedingungen gibt es zwei Arten von Steigwachs:
-    Hartwachs: dieses Wachs wird direkt auf die Steigzone aufgebracht. Es eignet sich hauptsächlich für frischen, kalten Schnee.
-    Klisterwachs: dieses klebrige Gel kommt meist aus der Tube – und ist speziell für nassen oder älteren Schnee geeignet.

Diese beiden Wachstypen gibt es jeweils für unterschiedliche Temperaturbereiche.  Bei der Wahl des Wachses musst du deine eigenen Erfahrungen machen und sie berücksichtigen!

Weil das Verwenden von Steigwachs einiges Know-how und Erfahrung verlangt, sind Fellski für viele Skilangläufer die einfachere, bedienungsfreundlichere Lösung.
--- Entdecke unsere Classic-Langlauf-Ski-Empfehlungen für IHN | für SIE


Bessere Gleiteigenschaften durch richtiges Wachsen

Du möchtest deine Fertigkeiten beim Wachsen verfeinern, um eine noch bessere Performance in der Loipe zu erzielen? Zuerst kannst du dein Wachs je nach Schneetemperatur und -struktur auswählen.

Dann gibt es 5 Behandlungsarten, um Gleitwachs wasserabweisend zu machen. Diese Methoden unterscheiden sich in Sachen Performance-Level ... und bei den Kosten:

  • CH für Hydrocarbon-Wachs (ohne Fluor): preisgünstiges Universalwachs. Ein 60-g-Wachsblock kostet ca. €9,-.
  • LF für Low Fluor-Wachs (geringer Fluor-Anteil): Universalwachs, das die Gleiteigenschaften durch Fluor verbessert. 60 Gramm kosten ca. €15,-.
  • HF für High Fluor-Wachs (hoher Fluor-Anteil): das beliebteste Wettkampfwachs mit hohem Fluor-Anteil. Kostet doppelt so viel wie LF-Wachs.
  • Reines Fluorpowder: dieser Wachstyp wird in Pulverform angeboten – und ist besser als alle anderen Gleitwachse. Es ist auch am teuersten und am schwierigsten anzuwenden. Sollte nur für Wettkämpfe eingesetzt werden. Dafür sorgen schon die €130,- für eine kleine Flasche!
  • Top Finish-Wachs: diese Flüssig- oder Hartwachse können in Kombination mit Fluorpowder verwendet werden – und steigern das Gleitvermögen auf den ersten Rennkilometern.

 

Das Wachsen deiner Langlaufski ist tatsächlich einfach und kann auch während der Skisaison durchgeführt werden. Performance-orientierte Skilangläufer können fürs Wachsen mehr Zeit (und Geld) aufwenden, aber in jedem Fall solltest du nicht abwarten, bis sich dein Skibelag weiß verfärbt, bevor du das Bügeleisen auspackst!